Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Sucheinsatz (Fr 22.12.2017)
Amtshilfe Kriminalpolizei / Personensuche

Einsatzart:Sucheinsatz
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:22.12.2017 - 23.12.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 22.12.2017 um 13:37 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 13:51 Uhr
Einsatzende:23.12.2017 um 13:30 Uhr
Einsatzort:Spoykanal, 47533 Kleve
Einsatzauftrag:Personensuche
Einsatzgrund:Personensuche und Unterstützung ISAR Germany
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer (Nur Goch)
  • 1 Truppführer (Nur Goch)
  • 0 Wachdienstführer (Nur Goch)
  • 1 Bootsführer (Nur Goch)
  • 3 Helfer KatS (Nur Goch)
0/2/4/6
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Goch 01 / GW-TECH 01 - KLE GO 253
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Goch 01/GW-W 01 - KLE-G-251
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Kreis Kleve Howaboot 02 - -

Kurzbericht:

Im Rahmen der Amtshilfe für die Kriminalpolizei Kalkar wurde unser Bootstrupp, sowie der Bootstrupp Kleve und die Tauchergruppen aus Weeze und Kevelaer alarmiert, um uns an der Suche des seit Freitagabend, 16. Dezember 2017, vermissten 16-jähriger Schüler aus Kleve zu beteiltigen.
Der Vermisste wurde nach derzeitigen Stand im Bereich der Hochschule Rhein Waal letzmalig gesehen.
Nachdem das Gebiet am Spoykanal Kleve bereits am Donnerstag durch die Polizei abgesucht wurde, wurden wir zur Unterstützung der Kriminalpolizei Kalkar und der ISAR Germany ebenfalls in diesen Einsatz eingebunden. Der Bootstrupp Kleve suchte mit unserer Unterstützung mittels 3D side scan Sonar und den eingesetzten Spürhunden der ISAR Germany die Wasserflächen des Spoykanals ab, parallel suchten die Tauchtrupps der Ortsgruppen Weeze und Kevelaer mehrere Bereihe des Spoykanals ab. 
gegen 20:00 Uhr wurde die Suche erst einmal bis zum nächsten Morgen unterbrochen.
Am Samstag, 23.12.2017 gegen 09:00 Uhr wurde die Suche durch den Bootstrupp Kleve, Tauchtrupps Weeze & Kevelaer wieder aufgenommen. Die Suche wurde ohne Ergebnis gegen 13:30 Uhr in Abstimmung mit der Kriminalpolizei eingestellt.

Während des gesamtes Einsatzes wurden die eingesetzten Kräfte durch den GW Tech der Ortsgruppe Goch unterstützt und verpflegt.