Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Hochwassereinsatz (Sa 08.04.2017)
Zugübung des WRZ D03

Einsatzart:Hochwassereinsatz
Einsatztyp:KatS-Einsatz
Einsatztag:08.04.2017 - 08.04.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Koordinierungsstelle/Lagezentrum
am 08.04.2017 um 04:30 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 05:50 Uhr
Einsatzende:08.04.2017 um 21:00 Uhr
Einsatzort:Rhein in Höhe der Rheinbrücke Wesel, dortiges Gelände der WSV
Einsatzauftrag:Hochwasserschutz Diverse Arbeiten
Einsatzgrund:Zugübung Wasserrettungszug D 03
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer ((nur Goch))
  • 2 Truppführer ((nur Goch))
  • 1 Bootsführer ((nur Goch))
  • 7 Helfer KatS ((nur Goch))
0/3/8/11
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Goch 01 / GW-TECH 01 - KLE GO 253
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Goch 01/GW-W 01 - KLE-G-251
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Goch01/ KdoW 01 - KLE-GO-252
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Kreis Kleve Howaboot 02 - -

Kurzbericht:

Einsatzübung des Wasserrettungszuges Düsseldorf 3
Am Samstag um 5.45 Uhr trafen sich die Einsatzeinheiten des Wasserrettungszuges Düsseldorf 3 am Auesee in Wesel. Dort wurde der liebevoll genannte "Pommeszug" dem Zugführer Fabian Schmitt unterstellt.
Gemeinsam ging es dann in die Schill-Kaserne nach Wesel, wo wir gemeinsam mit der RSU Kompanie erst einmal ein tolles Frühstück genossen. Um 8 Uhr wurde der Wasserrettungszug in das Übungsgebiet, im Bereich der Wasser- und Schif...ffahrtsverwaltung, an den Rhein geschickt.
Dort erwartete die sechs Boots-, zwei Tauch- und einem Technik und Logistiktrupp verschiedene Hochwasserszenarien, so mussten mit Unterstützung der RSU Kompanie und dem THW Wesel 1.400 Sandsäcke gefüllt und transportiert werden. Außerdem wurden an zwei Stellen so genannte Quellkarden aufgebaut.
Zwischenzeitlich hatten die Besucher und auch die Führungs- und Einsatzkräfte die Möglichkeit verschiedene technische Geräte zum Hochwasserschutz zu testen.
Auch die Vertreter der Kreise Kleve und Wesel sowie der Bezirksregierung Düsseldorf nutzten die Gelegenheit sich von der Einsatzfähigkeit des Wasserrettungszuges D3 zu überzeugen.
Gegen 20.30 Uhr waren alle Einsatzeinheiten wieder einsatzbereit an ihren Standorten.
Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen!