Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Übung (Di 26.07.2016)
Gemeinschaftübung II. Zug FF Goch Stadtmitte

Einsatzart:Übung
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:26.07.2016 - 26.07.2016
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 26.07.2016 um 18:45 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 19:00 Uhr
Einsatzende:26.07.2016 um 22:00 Uhr
Einsatzort:Naturfreibad Kessel
Einsatzauftrag:Wasserrettung, Flächenbrand, Wasserbeförderung mit Pumpe vom Boot aus.
Einsatzgrund:Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Goch
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 2 Gruppenführer
  • 1 Bootsführer
  • 9 Helfer KatS
1/2/10/13
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Goch 01/GW-W 01 - KLE-G-251
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Goch01/ KdoW 01 - KLE-GO-252
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Kreis Kleve Howaboot 02 - -

Kurzbericht:

Alle Fotos vom letzten KatS Abend hier: https://flic.kr/s/aHskEbLbUD
Am Dienstag, 26.07.2016 trafen sich die Einsatzkräfte der DLRG Ortsgruppe Goch sowie die des II. Zugs der freiwilligen Feuerwehr Goch Stadtmitte um gemeinsam zum Thema „Wasserrettung“ zu üben.
Zum Einen sollte mittels einer Pumpe auf einem Hochwasserboot Wasser aus dem See entnommen und bis zur Drehleiter befördert werden, um einen Flächenbrand zu bekämpfen. Zum anderen galt es eine Person aus dem Wasser zu ...retten. Nach einer kurzen theoretischen Einführung und Erläuterung von bestehenden Vorschriften bei DLRG und Feuerwehr wurden zunächst einmal die Beladungen aller Fahrzeuge durchgeschaut um zu sehen, welche Hilfsmittel sich davon zur Wasserrettung in Ufernähe überhaupt eignen. Im Anschluss wurde in Kleingruppen praktisch das Werfen jeweils mit Feuerwehrleine- und Beutel sowie das Werfen mit dem Wurfsack der DLRG geübt und es konnten Vor- und auch Nachteile beider Rettungsmittel erprobt werden.
Ein weiterer DLRG- Trupp beschäftigte sich mit der Beleuchtung der Einsatzstelle. Es konnte ein Powermoon LED und weitere Technik vom erstmals eingesetzten Gerätewagen Technik ausprobiert werden.
Während der ausführlichen, positiven Nachbesprechung bei einem kleinen Imbiss, konnten nochmals theoretische Grundlagen ausgetauscht werden. Durchweg waren sich alle Teilnehmer beider Hilfsorganisationen einig, dass es ein spannender und lehrreicher Übungsabend war, der in Zukunft regelmäßig wiederholt werden soll.